Kautionsversicherung

Kautionsversicherung

Eine Kautionsversicherung bietet die Möglichkeit eine Kaution für eine Mietwohnung zu hinterlegen, auch wenn die Kautionssumme nicht vorhanden ist, oder aber nicht auf ein gering verzinstes Kautionskonto hinterlegt werden soll. Auf dieser Website beschreiben wir die verschiedenen Anbieter von Kautionsversicherungen, bieten einen Überblick verschiedener Mietkautionsversicherungen und zeigen vorteile und Nachteile für die Bürgschaften.

Bankbürgschaft

AnbieterGebührBerechnungLeistungen
DKB
DKB
3.5%
4,38 €/Monat (52,50€/Jahr)
3 Jahre Mietdauer: 157,50 €
  • Bei Nutzung eines DKB-Cash seit mind. 6 Monaten
Zum Anbieter
SWK Bank
SWK Bank
3.99%
4,99 €/Monat (59,85€/Jahr)
3 Jahre Mietdauer: 179,55 €
  • Keine Abschlussgebühr
  • Vor Genehmigung Bonitätsabfrage
Zum Anbieter

Mietkautionsbürgschaft

AnbieterGebührBerechnungLeistungen
Kautionsfuchs
Kautionsfuchs
4.5%
5,63 €/Monat (67,50€/Jahr)
3 Jahre Mietdauer: 202,50 €
  • 4,5% der Kautionssumme, mind. 50 € p.a.
  • Gratis Transporter für einen Tag und Lagerbox für einen Monat
Zum Anbieter
Deutsche Kautionskasse
Deutsche Kautionskasse
4.7%
5,88 €/Monat (70,50€/Jahr)
3 Jahre Mietdauer: 211,50 €
  • Geld-zurück-Garantie
Zum Anbieter
Kautel
Kautel
4.7%
5,88 €/Monat (70,50€/Jahr)
3 Jahre Mietdauer: 211,50 €
  • Mieterschutz
Zum Anbieter
Basler Versicherungen
Basler Versicherungen
4.7%
5,88 €/Monat (70,50€/Jahr)
3 Jahre Mietdauer: 211,50 €
  • Vier Wochen Zeit für einen Einspruch (falls der Vermieter die Kaution anfordert)
Zum Anbieter
kautionsfrei.de
kautionsfrei.de
5.25%
6,56 €/Monat (78,75€/Jahr)
3 Jahre Mietdauer: 236,25 €
  • Gratis Schlüsselfinder und Gutschein für 6 Monate Haftpflichtversicherung
  • Mieterschutz
Zum Anbieter

Sie möchten das Ergebnis speichern, ausdrucken oder per E-Mail verschicken? Hier können Sie Ihr Ergebnis einfach als übersichtliche PDF-Datei kostenlos herunterladen:

Stand: 27.07.2021

+

Wie funktioniert eine Kautionsversicherung?

Laut Mietrecht ist es regulär vorgesehen, dass ein Mieter oder Vermieter eine Mietkaution bei einer Bank auf einem Sparkonto hinterlegt, mit einer dreimonatigen Kündigungsfrist, getrennt vom sonstigen Vermögen des Vermieters. Bei einer Kautionsversicherung ist dies jedoch anders, es wird hier durch den Mieter eine Versicherung abgeschlossen, welche für die Mietkaution im Schadensfall bürgt. Da die Versicherung die Sicherheiten für den Vermieter bietet, kann der Mieter sich die Mietkaution sparen und muss diese nicht auf einem Kautionskonto hinterlegen. Als Gegenleistung wird eine jährliche Gebühr fällig in Höhe von 3,5 – 5,25% der eigentlichen Kautionssumme.

Wer kann die Kaution übernehmen?

Möchte man als Mieter die Kreditlinie schonen und Liquidität gewährleisten, so ist eine Kautionsversicherung eine Möglichkeit dies zu gewährleisten. Anstatt die Kaution auf einem schlecht verzinsten Kautionskonto zu hinterlegen, kann eine Versicherung für die Sicherheit bürgen. Diese Bürgschaft kann durch Versicherungsgesellschaften wie bspw. der Allianz Versicherungs AG, der R+V Allgemeine Versicherung AG, der Basler Versicherung oder der Württembergische Versicherung als Sicherheitsträger übernommen werden. Alternativ zu Kautionsversicherungen bieten sich auch Bankbürgschaften an, bei denen eine selbstschuldnerische Bürgschaft ausgestellt wird, bspw. von der SWK Bank, oder aber von der DKB Bank.

Was kostet eine Kautionsversicherung?

Die Kosten für eine Kautionsversicherung variieren, je nach der Höhe der Mietkaution – so berechnen sich die jährlichen Gebühren prozentual auf Basis der eigentlichen Kautionssumme. In der Regel zahlt ein Mieter gemäß Mietrecht § 551 BGB eine Mietkaution von 2 bis maximal 3 Kaltmieten. Möchte man bspw. eine neue Wohnung mieten und hat eine Kaltmiete von 500€, also ohne Nebenkosten wie Wasser oder Strom, so wäre iegt die maximale Mietkaution bei 1.500€. Das interessante bei einer Kautionsversicherung ist, dass man diese lediglich so lange zahlt, wie der Mietvertrag besteht. Hat man demnach ein kurzes Mietverhältnis, so bestehen die Gebühren der Kautionsversicherung lediglich für diesen Zeitraum.

Was sind die Vorteile von einer Mietkautionversicherung?

  • Es muss nicht die komplette Mietsicherheit hinterlegt werden
  • Die Liquidität wird geschont
  • Eine Versicherung bürgt gegenüber dem Vermieter im Schadensfall
  • Schnell und einfach online zu beantragen

Was sind Nachteile bei einer Kautionsversicherung?

  • Für den Mieter bedeutet eine Mietkautionsversicherung jährliche Gebühren für die Zeit des Mietverhältnisses
  • Nicht jeder Vermieter akzeptiert eine Kautionsversicherung

Worauf sollte man bei der Auswahl einer Kautionsversicherung achten?

Kautionsversicherung
So funktioniert eine Kautionsversicherung

Spätestens, wenn man sich mit den Details der Produkte auseinandersetzt, kommt man an den Begriffen Bonitätsüberprüfung, Mieterschutz, erstes Anfordern und Vorausklage nicht vorbei. Doch was bedeutet „Auf erstes Anfordern“ und Geltendmachung einer Vorausklage eigentlich? Im Grunde genommen ist es ganz einfach: Die Versicherungen bieten unterschiedliche Konditionen bei den Angeboten an.

Je nach Anbieter gibt es unterschiedliche Wirtschaftsauskunfteien (Schufa, Infoscore), welche die Bonität der Kunden, bzw. der Mieter vor einem Auftrag überprüfen. Gleichzeitig sollen bei guter Bonität eine einfache Ausführung des Auszahlens der Kaution an den Vermieter einfacher gemacht werden. Auf erstes Anfordern bedeutet daher, dass der Vermieter die Kaution bei seinem ersten Anfordern, durch die Versicherung ausgehändigt bekommt. Im Gegensatz hierzu steht der Mieterschutz, welcher vor einer Auszahlung zunächst mit dem Mieter, also dem Versicherungsnehmer und Auftraggeber klärt wie die Sachlage ist und ob die Kaution genutzt werden kann.

Die Geltendmachung einer Vorausklage kommt aus dem Mietrecht und besagt, dass vor einer Zahlung regulär die Ansprüche vor Gericht geprüft werden müssen oder bestätigt werden müssten. Der Verzicht auf die Geltendmachung bedeutet wiederum, dass in diesem Fall keine Zwangsvollstreckung (§770 und §771 BGB) erfolgt sein muss, um von der Bürgschaftsversicherung Gebrauch machen zu können.

Nicht zu verwechseln ist die Kautionsversicherung im Bereich des Maschinen und Anlagenbau also in der Maschinenbaubranche. Hier versichern Bauleiter oder Bauunternehmer das Risiko der Restschuld an einem Bau und können somit Liquidität schaffen. Dies jedoch keinen direkten Zusammenhang mit der Mietkautionsversicherung, auch wenn der Begriff ähnlich ist.

Für wen ist eine Mietkautionsversicherung geeignet?

Eine Bürgschaftsversicherung kommt in der Regel dann ins Spiel, wenn ein Mieter die Kaution nicht direkt hinterlegen kann, aufgrund mangelnder Liquidität und eine Alternative zum Kautionkonto oder der Barkaution sucht. Dies ist auch häufig ein Grund, wieso Vermieter die Art der Mietkaution skeptisch sehen – dies muss jedoch nicht immer der Grund dafür sein. So kann eine Mietkautionsversicherung auch eine Zwischenlösung darstellen, wenn bspw. die Sicherheit der alten Wohnung noch nicht ausgelöst wurde und bereits für die neue Wohnung hinterlegt werden soll. Insbesondere Studenten, die Ihre erste Wohnung beziehen, können mit einer Bürgschaft due Sicherheit leisten.

Unabhängig von den attraktiven Angeboten der Versicherungen, sollte man sich als Interessent auch Informationen zu Alternativen einholen, bspw. eine Bankbürgschaft, welche im Vergleich häufig günstiger ist, oder aber in der aktuellen Niedrigzinsphase ein Überbrückungskredit, bzw. Ratenkredit, der mit einer geringen Summe und einer kurzen Laufzeit häufig ebenfalls günstigere Konditionen ermöglichen kann.

Ein Gedanke zu „Kautionsversicherung

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben scrollen